Von Zauberstäben, Irrwichten und Quidditch – das Winterlager der Goten

„Sehr geehrte Ms. Wess,wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei aufgenommen sind.“ So fing der Brief an, der in einem vergilbten Umschlag an einem Montag im Januar in meinem Briefkasten lag. Und so kam es auch, dass ich mich am Freitag, den 20. Januar 2012, mit 34 weiteren zukünftigen Zauberschülern am Gleis 9 ¾ traf und mich gemeinsam mit ihnen auf den Weg nach Ramstein machte. Warum gerade Ramstein? Weil sich dort – wie kaum einer weiß – getarnt als Pfadfinderzentrum die Hogwartsschule für Hexerei und Zauberei befindet. Nach einer kurzen Fahrt im Hogwartsexpress kamen wir schon an und legten den kurzen Weg zum Schloss zu Fuß zurück. Dort angekommen wurden wir direkt von unserer Schulleiterin Michelle begrüßt, die ihre für den Schuljahresanfang typische Rede hielt und uns in die Gegebenheiten und Regeln des Schlosses einwies. Nachdem wir unsere Betten in den Schlafsälen bezogen und unser Gepäck verstaut hatten, trafen wir uns alle wieder gemeinsam in der großen Halle, um dort das Stammesthing abzuhalten. Direkt im Anschluss folgte das Eröffnungsfestmahl am ersten Abend des neuen Schuljahrs. Einige Hauselfen hatten während des Stammesthings köstliche Speisen in der Küche vorbereitet, sodass wir uns an einem Buffet sättigen konnten.  Dann wurde es plötzlich still, denn der alte, sprechende Hut von Hogwarts wurde hereingetragen. Nach und nach nahm jeder Erstklässler auf dem Stuhl unter dem sprechenden Hut Platz und begleitet von einigen amüsanten Kommentaren rief der Hut das Haus aus. Als jeder Schüler in sein Haus eingewiesen war, folgten wir einer alten, unbekannten Hogwartstradition: dem gemeinsamen Singen! Dabei wurden auch schon die ersten Hauspunkte verteilt, denn mit dem Beginn des neuen Schuljahres hatte auch der Kampf um den Hauspokalsieg neu begonnen! Beim Frühstück am nächsten Morgen wurde schon so manches über den Unterricht in Hogwarts gemunkelt, doch Genaues wusste noch niemand. Dies sollte sich jedoch schleunigst ändern, als die einzelnen Unterrichtseinheiten für den Vormittag vorgestellt wurden: magische Cocktails mixen in Zaubertränke, Hausabzeichen basteln in Verwandlung, seinen Geruchs- und Geschmackssinn testen in Kräuterkunde sowie den eigenen Zauberstab herstellen in Zauberkunst. Während den halbstündigen Unterrichtsstunden konnten weitere Hauspunkte gesammelt oder abgezogen werden, und so wurde der neue Hauspunktestand nach dem Mittagessen bekanntgegeben: Slytherin führte! Es folgte eine freiwillige Unterrichtsstunde Wahrsagen, bei der wir uns oben im Turm trafen und den Märchen von Beedle dem Barden lauschten. Doch gerade, als wir es uns bequem gemacht hatten, klingelte es schon wieder zur nächsten Unterrichtsstunde: Verteidigung gegen die dunklen Künste! Im Klassenraum angekommen stand dort eine verschlossene Truhe, in der – wie uns Professor Jacky erklärte – ein Irrwicht wohnte. Doch leider war gerade die Seite im Lehrbuch, die von der Vertreibung eines Irrwichtes handelte, durch einen missglückten Zauber in Runen verwandelt worden, die wir nun irgendwie übersetzen mussten. Doch zum Glück gab es im nahegelegenen Dorf Hogsmeade noch einige Hexen und Zauberer, die der Runenschrift mächtig waren. Gegen einen kurzen Hilfedienst waren sie alle bereit, uns einige Buchstaben zu übersetzen, sodass wir im Laufe der Zeit alle Runen beisammen hatten und sie nur noch mit unseren Teilen des Textes abgleichen mussten. Als die Lehrbuchseite schließlich wieder vollständig lesbar war, wanden wir den Zauber an und konnten auf den Inhalt der Truhe zugreifen – Süßigkeiten! Kein Wunder, dass der Irrwicht so lange darin verweilt hatte. Nach so viel Anstrengung brauchten wir ein wenig ruhigere Zeit, die wir in den einzelnen Gruppen anstatt in den Häusern verbrachten. Die Wölflinge kleideten sich der magischen Welt angemessen und bastelten Zauberhüte,  während sich die Pfadfinder mit Zauberschach, Muggelzaubertricks oder im Krankenflügel mit Schokomasken vergnügten.Nach dem Abendessen machten wir uns in den verbotenen Wald auf, um in der Dunkelheit unseren Mut und unsere Tapferkeit zu beweisen. Leider fiel die geplante Versprechensfeier dann im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser, doch trotz vollkommen durchnässten Kleidern und kalten Temperaturen schafften wir es, uns im Schutz eines Pavillons zu versammeln und im Fackellicht fünf Wölflinge aus der Meute auszustoßen sowie sechs neue aufzunehmen. Als wir danach wieder im Schloss ankamen, kleideten wir uns erst einmal neu und vor allem trocken ein (dazu gehört auch durchweichte Jeans gegen Badehosen einzutauschen) und versammelten uns wieder in der großen Halle. Da wir aber alle langsam müde wurden und uns die Augen zufielen, gingen wir nicht allzu spät ins Bett, denn wir wollten am nächsten Tag voller Energie und magischer Kraft sein!Nach dem Frühstück am nächsten Morgen fingen wir an, die Schlafsäle aufzuräumen und unsere Rucksäcke zu packen. Dies geschah im Eiltempo, denn nachdem alles aufgeräumt war, fand die Quidditchmeisterschaftstatt. Gryffindor gegen Hufflepuff, Slytherin gegen Ravenclaw, Hufflepuff gegen Ravenclaw und Gryffindor gegen Slytherin! Wie beim Quidditch üblich kam es auf Geschick, Schnelligkeit, den weißen Golfballschnatz und ein gutes Gleichgewicht der Hüter an. All diese Fähigkeiten vereinten sich im Hausteam von Gryffindor, sodass sie am Ende des Turnieres als Sieger das Feld verließen. Kurz bevor wir dann unsere Rucksäcke, Besen und Eulen aus den Zimmern holten, fand noch das abschließende Ereignis eines jeden Schuljahres statt: Die Verleihung des Hauspokals! Slytherin gewann mit ein paar Punkten Vorsprung den Kampf, es folgten Hufflepuff, Ravenclaw und Gryffindor. Nachdem für jeden applaudiert wurde, winkten wir ein letztes Mal in Richtung Schloss und machten uns auf den Heimweg. In der Muggelwelt angekommen trennten sich unsere Wege auch schon, in unseren Köpfen war aber noch immer die Erinnerung an wehende Umhänge, Zaubersprüche und ein schönes, gelungenes Wochenende!Mit magischen Grüßen und Gut Pfad,Sara

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: